//Growney vs. Quirion
Robo-Advisor ©Depositphotos/julos

Growney vs. Quirion

Robo-Advisor im Check mit Selbstversuch. Seit April 2022 läuft der Test bei beiden Anbietern.

Was sind Robo-Advisor zur Geldanlage?

Robo-Advisor kümmern sich um deine Geldanlage und legen einen festen Betrag und/oder einen Sparplan automatisch basierend auf Algorithmen für dich an.

Was kosten Robo-Advisor?

Da wenig (personeller) Aufwand für die das Geldinstitut (Fintech) entsteht, können Robo-Advisor sehr günstig sein und sich trotzdem nach individuellen Wünschen wie ausschließlich nachhaltige Investments richten.

Bei Growney beträgt die Standardgebühr 0,68 % pro Jahr für ein Anlagevolumen unter 50.000 € (Stand: 2022-04-26).

Bei Growney beträgt die Standardgebühr 0,38 % pro Jahr für ein Anlagevolumen über 50.000 € (Stand: 2022-04-26).

Bei Quirion beträgt die Standardgebühr 0,48 % pro Jahr. Dabei sind die ersten 10.000 € im ersten Jahr gebührenfrei (Stand: 2022-04-26).

Welcher Robo-Advisor ist der beste?

Die Stiftung Warentest hat in ihrer Finanztest-Ausgabe 7/2021 25 Robo-Adviser getestet. Hier geht es zum Test.

Die beiden besten Dienste (Portfolio 40.000 €) waren Quirion und Growney.

Robo-Advisor-Selbstversuch

Doch wer ist nun wirklich besser – Quirion oder Growney? Und wie schlagen sich die beiden im Vergleich zum Markt (DAX) und zu einer theoretischen Verzinsung von 2,5%, 5%, 7,5% oder gar 10%?

Ich dachte mir, probieren wir es aus. Ende April war der Start – 10.452 € bei jedem der beiden und dazu eine Sparrate von weiteren 100 € im Monat. Sicherlich keine einfache Zeit für die Robos. Inflation, Corona, Ukraine-Krieg. Aber das Ziel ist ja eine langfristige Geldanlage und in Zukunft werde ich immer zweimal im Jahr prüfen, wer denn nun besser ist.

AnbieterStartkapital2022-12-312023-06-302023-12-31
Growney10452
Quirion10452
ohne Verzinsung10452112521185212452
2,5%10452114111215812914
5,0%10452115721247113392
7,5%10452117361279213889
10,0%10452119011312114404
Dax13756